Donnerstag, 27. November 2014

[NOTW] MNY - 249

Weiß und Transparent sind Farben die es extrem selten bis gar nicht auf meine Nägel schaffen. Während weiß an mir einfach nur kränklich aussieht, ist mir transparent zu langweilig. Als Kate Middleton geheiratet hat, waren solche dezenten Farben (insbesondere Essie Allure) so was von im Trend. Ich hab mich da schön rausgehalten bis ich entdeckte, dass ich selbst noch ein ähnliches Exemplar besitze.



MNY 249 würde ich als semitransparentes Perlmuttweiß bezeichnen. Mit einer Schicht gerade tragbar, mit zwei Schichten wäre es mir wieder zu weiß. Der Perlmuttschimmer ist je nach Lichteinfall weniger und mal mehr zu erkennen. Meine Kamera hat es nicht auffangen können. Auf meinen Nagelspitzen befindet sich zudem noch Essence – Tip Painter – 02 Natural White. Der ist leider auch nur halb deckend, deswegen sieht das Ergebnis nicht ganz so ordentlich aus.
Ich bin mir unsicher, ob ich diese Farbe und diese Kombination lieben oder hassen soll. Der Look ist dezent und gewöhnungsbedürftig. Er ist aber irgendwie auch nicht so hässlich, dass ich es mir sofort ablackieren muss.

Mögt ihr dezente Nägel?

Dienstag, 25. November 2014

[Haul] Angefixt durch Blogger

Nach laaaaaanger Zeit war ich wieder bei DM um ein paar Basics zu kaufen. Da ich in vielen Bereichen immer noch kein Nonplusultra gefunden habe, habe ich das als Anlass genommen, ein paar Produkte auszuprobieren. Insgesamt hat der Einkauf etwa 10€ gekostet.



Schaebens – Schoko Maske
Ich hab diese Maske 2011 mal geschenkt gekriegt und sie hatte mir damals sehr zugesagt. Da ich zwischenzeitlich Tubenmasken hatte, die ich nicht wirklich benutzt habe (es war einfach zu viel Zeug und eine hab ich nicht vertragen), habe ich beschlossen hin und wieder zu Tütenmasken zu greifen. Meine Haut macht gerade Terror. Zur Zeit neigt sie wieder dazu besonders trocken und unrein zu werden, was eine fürchterliche Kombination ist, weil reinigende Produkte weiter austrocknen und die Produkte, die mit meiner trockenen Haut funktionieren zu 80% aus Fett bestehen. Also dachte ich: Nehm ich zur Abwechslung mal eine Maske! Mal sehen ob es hilft :)





 
Balea – Milch & Honig Maske

Weil ich dann schon durch die Maskenabteilung geschlendert bin, kam diese auch noch mit. Ihr werdet es nicht glauben, wie wenig Masken es ohne Sheabutter gibt :( Und wenn man dann noch viele sucht, die wenig Alkohol und Tenside enthalten ist man in der Auswahl ziemlich eingeschränkt. Ich glaub von Schaebens gibt es noch 2-3 aber bei Balea ist diese die einzige. Auch hier bin ich gespannt, wie sie so wirkt. Die Inhaltsstoffe (Sesamöl, Macadamiaöl, Honig, Pfirsischöl, Mandelöl, ...) sehen sehr vielversprechend aus.





Alverde – 5 in 1 Zahncreme Nanaminze
In Sachen Zahnpasta wollte ich einfach mal etwas ganz anderes ausprobieren. Ich bin von der Dontodent Zahnpasta nicht angetan, weil diese nicht reinigt, aber gut schmeckt (Kirsche) oder gut schmeckt und scheuert (Zitrone) oder gut reinigt und schlecht schmeckt (Kräuter). Dann bin ich eine Zeit lang wieder auf bekanntere Marken umgestiegen, stellte da aber fest, dass die meisten Zahnpastas zu viele Scheuerpartikel haben oder einfach nur scheußlich schmecken. Ich mochte bislang nur die Colgate Total Original, aber ich find den Preis mittlerweile etwas heftig und man findet sie nicht überall. Ich bin etwas enttäuscht, dass die Alverde Zahnpasta genauso teuer ist, allerdings scheinen NK Konkurrenzprodukte noch viel teurer zu sein o_O Da ich Minze hasse, hab ich mir aber sagen lassen, dass sie nicht so brennen soll wie andere Minzzahnpastas. Mal sehen, ob mir dieses Konzept zusagen wird.

Impulse – Vanilla Kisses
Eigentlich wollte ich mir Dusch Das Golden Cashmere nachkaufen, aber da ich es nicht in der normalen Verpackung gefunden habe, sondern nur als Compressed Version, kam das Impulse Deo mit. Ich mag die Compressed Deos nicht, weil ich keinerlei Indiz dafür habe, ob ich das Deo richtig aufgesprüht habe oder gar schon zu viel davon benutzt habe. Deo muss irgendwie feucht oder kühl werden, damit man weiß dass man's drauf getan hat xD Vanilla Kisses wollte ich aufgrund des Duftes schon länger haben, war aber bislang immer zu geizig dafür. Es ist doppelt so teuer wie die meisten Deos und wird auch eher als Duft Deo bezeichnet. Ich bin gespannt, ob und wie es wirkt. Zum Glück schwitze ich nicht viel :)

Ebelin – Pinselreiniger
Angefixt durch Blogger und Konsorten musste ich dann doch mal den Pinselreiniger mitnehmen. Ich bins allmählich Leid, alle 3-4 Tage Plastikhandschuhe rauszukramen einzig um Concealerpinsel und Geleyelinerpinsel mit Kernseife zu waschen (Ich kann keine Kernseife anfassen). Andererseits bin ich auch zu geizig für einen Pinselreiniger von MAC o.ä. Was genau in diesem Pinselreiniger drin ist, steht leider nirgends, aber ich vermute, dass es Spüli mit Alkohol und irgendeinem Fett ist. Ich habe es direkt mal ausprobiert und musste feststellen, dass ich etliche Male sprühen muss, um Geleyelinerrückstände heraus zu kriegen. Jetzt liegen die betroffenen Pinsel im Badezimmer. Mal sehen, wie lang sie zum Trocknen brauchen.

Ausführliche Testberichte gibt es wie immer, wenn die Produkte leer sind.
Das kann etwas dauern ;-)

Kennt ihr ein paar dieser Produkte?
Wie findet ihr sie?

Sonntag, 23. November 2014

Bobbi Brown Make Up Manual - Was man daraus lernt & Diskussion

Das Bobbi Brown Make Up Manual war eine Geburtstagsüberraschung über die ich mich sehr gefreut habe. Meine Liebe zu Bobbi Brown und deren Produkten resultiert hauptsächlich daraus, dass es eine der wenigen Marken ist, die Produkte für alle Ethnien und Typen vertreibt. Das Design ist sehr clean, zeitlos und die Farbbezeichnungen sind ohne Missverständnisse.


Das Buch hat gleich mehrere Schwerpunkte und wird als Standardwerk angepriesen. Das Bobbi Brown Make Up Manual ist kein Buch, das nur die Fragen beantwortet, wie man sich schminkt und was einem stehen könnte. Das Buch macht keine Vorschriften, nur Vorschläge und der Größte ist davon: Sammle Inspiration, probier's aus und guck, wie es wirkt!
Ein ganzes Kapitel ist der Hautpflege gewidmet, zwei weitere dem Visagistenleben und dann gibt's noch ganz viel über die Werkzeuge oder die Geschichte zu lesen. Es ist also kein reines Bunte-Bilder-Nachschmink-Buch. Ich habe ein paar Impressionen fotographiert:



 
 

Insgesamt fand ich das Buch sehr spannend und informativ, weil es sehr viele Denkanreize gegeben hat. Ich mochte den "Beste-Freundinnen"-Umgangston und kann mit viele Tipps etwas anfangen. Es ist ein gutes Buch für Anfängerinnen, die sich ernsthaft in die Materie einlesen wollen und ein interessantes Nachschlagewerk für Fortgeschrittene. Ich bin positiv überrascht, dass manche Dinge Schritt für Schritt erklärt werden v.a. auch extrem knifflige Sachen wie: Wie trage ich mehrere Foundationfarbtöne auf. Andererseits hate ich mir erhofft, dass manche Dinge ausführlicher erklärt werden. Ich hätte z.B. gerne gewusst, wie man verschiedene Augenformen schminkt; seine perfekte Rougefarbe findet oder mit einer trockenen T-Zone umgeht. Es wird meiner Meinung nach zu wenig auf die verschiedenen Gesichtsformen und Hauttuntertöne eingegangen. Ich habe unten die einzigen vier Buchseiten fotographiert, die sich explizit damit befassen:





Denkanreize

Während des Lesens habe ich mir einige Dinge notiert, über die ich vorher noch nie Gedanken gemacht habe. Ich möchte es an dieser Stelle explizit tun.

Mehrere Make Up Sets zurechtlegen
Ich halte den Tipp, eine zu 80% fertigestellte Reisetasche zu haben für sehr sinnvoll, v.a. wenn man des Öfteren ein Wochenende weg ist oder beruflich weg muss. Ich hab so was nicht angelegt, wüsste aber, was ich auf die schnelle einpacken würde. Je mehr ich darüber nachdenke, desto sinnvoller finde ich es, das ein oder andere Produkt auf der Arbeit zu lassen. In meinem Fall wäre ein halbtransparenter Lipgloss, ein dunklerer Lippenstift und ein Concealer definitiv eine Überlegung wert. Es ist mir schon 2x passiert, dass ich nach der Arbeit irgendwo hin musste und nichts zum Frischmaschen dabei hatte.

Strategien gegen Impulskäufe entwickeln

Ich hab meinen Augen nicht getraut, dass in diesem Buch wort wörtlich drin steht, dass man sich eine Inventarliste schaffen sollte, erst ins Geschäft laufen sollte, wenn etwas leer ist und ggnbf. die Inhaltsstoffe notiert. Das sind Dinge, auf die meine Freunde und ich erst gestoßen sind nachdem sich 400+ Kosmetika gesammelt haben und wir haufenweise Rezepturen ausprobiert haben die mal geklappt oder geschädigt haben. Hätt ich das von vornerein so gemacht, wärs gescheiter gewesen.

Sortimentsänderungen beanstanden

Wir nehmen es zu selbstverständlich hin, wenn Hersteller ihre Sortimente umstellen und unsere Lieblingsfoundation rausfliegt. Bobbis Tipp: Bleibt hartnäckig und schreibt! Hätt ich vorher machen sollen, ich sag nur: Maybelline Jade Nude Lippenstift Reihe... Ich trauere dieser Reihe immer noch hinterher, denn sie waren deckend, pflegend und toll.

Produkte über MHD wegwerfen
Klingt wie eine Selbstverständlichkeit, aber wir tun's irgendwie nie. Wie war das nochmal mit den 6M auf der Mascara und den 24M auf den Lidschatten? Ich hab viele Produkte, die 2011 abgelaufen sind und nutz sie immer noch. Ob das gut oder schlecht ist, weiß ich immer noch nicht... aber mein Herz blutet, wenn ich einen Lidschatten alleine wegen dem MHD wegwerfe. Was nun?
Ich werd weniger kaufen und hoffen, dass mein Bestand irgendwann so klein wird, dass die Produkte vor dem MHD oder kurz danach leer gehen. Bis ich so weit bin, wird es aber dauern... Bei Puderprodukten mache ich mir weniger Sorgen aber frische Lippenstifte und Eyeliner sind von der Handhabung her echt besser. Sie werden trocken und schmieren rum, obwohl ich da auch Exemplare habe, die seit 4 Jahren stabil sind...

Reinigungsgel für fettige Haut - Ölreinigung für trockene Haut
Ich finds etwas traurig, dass die Drogerien fast keine Reinigungsöle anbieten und wenn dann alles auf gnadenloser Silikonbasis. Liebe Hersteller, was tut ihr den trockenen Häutchen nur an?!  Und wenn man dann mal etwas findet, was aus pflanzlicher Basis ist, kostet der Pott unverschämte 10€ / 30-50 ml. Da sollte sich mal was ändern >.<

Verschiedene Cremebasis für verschiedene Haut
Ich hab nie darüber nachgedacht, welche Öle in welchen Cremes vorhanden sind und wieso. Sollte die Tendenz Vaseline für trockene Haut und Silikon für normale Haut tatsächlich stimmen, frage ich mich, wieso die meisten Cremes gleich aufgebaut sind. Sie haben alle: Wasser, Glycerin, Alkohol, Silikon, pflanzliches Öl und Duftstoffe in fast genau der Reihenfolge. Und zwar nicht nur die wo "normale Haut" draufsteht, sondern auch alle anderen!
Ich bin kein Chemiker, aber wo bleibt die Creme, die zu 70% pflanzliche Öle enthält, wenig Alkohol und ein Schuss Glycerin? Wo ist die Creme, bei der Öl an letzter Stelle steht? Und wo ist die glycerinfreie Creme? Irgendwie komisch, wenn man drüber nachdenkt...

Immer Sonnenschutz tragen
Ich weiß bis heute nicht, was ich davon halten soll. Ja, die Sonne ist gefährlich, wenn man zu lange draußen rumsitzt. Aber sind wir nicht sowieso schon alle verstrahlt und verseucht? Ich weiß nicht, ob ich der Haut ein Gefallen tue, sie ständig chemischen Blockern und Nanopartikeln auszusetzen, wenn ich 70% der Zeit zuhause oder im Büro verbringe...Wenn ich draußen arbeite ist es eine ganz andere Sache.

Corrector dann Concealer
Das Wort Corrector fällt verdammt selten, höchstens dann wenn es darum geht, einen Pickel mit einem Grünstift abzudecken. Jeder nutzt Concealer hier Concealer da. Bobbi hat zu dem Thema ein ziemlich langes und spannendes Kapitel geschrieben, das ich jedem empfehlen kann.

Cremerouge für trockene Haut
Eigentlich klingt es logisch: Wenn die Haut trocken ist, soll man sie eincremen. Wieso nicht mit Cremerouge? Ich hab festgestellt, dass Cremerouge nix für mich ist, gerade weil ich trockene Haut habe. Sie hält ohne Foundation zwar verdammt gut, wird aber krümelig. Ich finde Cremerouge praktisch, wenn man perfekte Wangen hat und einen Hauch Farbe braucht, dennoch kann ich mich nicht wirklich mit diesem Produkt anfreunden, weil es schnell von den Wangen verschwindet und ich damit kein gutes Ergebnis erziele. Aber ich nehm auch an Tagen, an denen meine Wangen trocken sind 10000x lieber Puderrouge. Ich hab aber auch schon von Leuten gehört, die Cremerouge auf trockener Haut sehr schätzen...

Gesichtspuder als Grundlage für AMUs benutzen
Nie ausprobiert. Ich hab aber schon öfter mal versucht ein AMU auf einem hellen Lidschatten aufzubauen, wie es sehr viele Beauty Blogger tun. Ganz ehrlich? Ich schaff's nicht. Ich mach mir damit einen pastelligen Wischwasch, daher klatsch ich mir zuerst eine Base und dann direkt eine dunkle Farbe drauf. Das wird zwar stellenweise fleckig, aber dann ist die Farbe exakt die, die ich im Pfännchen hab.

Teenie und Sommersprossengesichter sollten keine Foundation benutzen
Meine Rede. In meiner Schulzeit haben sich die Leute so viel Foundation ins Gesicht gehaun, dass sie maskenhaft aussahen. Das konnte nur noch von dunkler, gelbstichiger Foundation getoppt werden. Und wenn diese Mädels dann noch zu faul waren einen Hauch Rouge auf die Wangen zu zaubern, konnten sie mit den werten Damen des Madame Tussauds konkurrieren xD
Ich bin selbst sommersprossig und finde extrem deckende Teintprodukte an mir nicht schön. Weil ich aber Rötungen und Augenringe habe, brauch ich etwas was mittelprächtig deckt. Dann lande ich bei Foundation, denn mit getönter Tagescreme komme ich überhaupt nicht klar, was aber dann eher daran liegt, dass ich mit Tagescreme eh haufenweise Probleme habe...

Wie ihr seht, in dem Buch stehen sehr viele verschiedene Aspekte drin, viele Denkanreize, viele Tipps und viel frischer Stoff. :) Habt ihr das Buch zuhause? Und was denkt ihr so dazu?

Freitag, 21. November 2014

[TAG] Sweater Weather #2

Ich wurde von Ripleys Strange World getaggt. Danke für's Taggen. Ich hab diesen Tag vor einem Jahr schonmal beantwortet... aber ich denke dass sich hin und wieder etwas getan hat

1) Lieblingskerzenduft:
Schwer zu sagen. Ich mag fruchtiges, aber es darf auch mal Vanille sein. Auf jeden Fall darf der Duft nicht aufdringlich sein. Ich reagiere sehr schnell mit Kopfschmerzen.

2) Kaffee, Tee oder heiße Schokolade
Tee und Heiße Schokolade. Für Kaffee bin ich einfach nicht zu haben. Zur Zeit trink ich mehr Tee und zwar: Milford Mango-Sanddorn, Teekanne - Pfirsisch Aprikose und Grünen Tee vom Chinesen. Ich krieg letzteren nch nicht korrekt angerührt, er wird mir immer zu stark, daher isses doch mehr Früchtetee.

3) Die beste Herbsterinnerung die ich je hatte

Mmmh, ich bin unheimlich schlecht darin, meine Erinnerungen einem Zeitraum oder Zeitpunkt zuzuordnen. Da muss ich leider passen :-/

4) Welchen Make-Up Trend bevorzugst du: dunkle Lippen oder winged Eyeliner?
Ich mag beides auch in Kombination. Da ich aber schon 7h morgens zur Uni muss, isses dann meistens doch ein Eyeliner.  Ich hab morgens einfach nicht den Nerv für dunkle Lippenstifte, zumal ich keinen Bock habe diese mitten in der Vorlesung nachzuziehen.

5) Liebster Herbstduft?
Für mich gibt es keine Jahreszeiten bei Düften. Zur Zeit ist es Yves Rocher Kirsche und Fruttini Ginger Passionfrucht. Außerdem ist gerade eine Probe von Eau de Lacoste Sensuelle draußen. Ich find der hat etwas herbstliches, aber das ist kein dauerhafter Duft für mich. Der Duft ist mir schlichtweg zu intensiv.

6) Lieblings Thanksgiving Gericht?
Ich hab nur zweimal Thanksgiving gefeiert und hab mich über Apple Pie gefreut :D Weil wir aber hier nicht im Amiland sind, ess ich im Herbst liebend gerne... Pfannkuchen ♥ Die gehen aber eh das ganze Jahr...

7) Wie ist das Herbstwetter in deiner Wohngegend?
Kalt, dunkel, trist

8) Meistgetragener Pullover?
Grad ist es ein schwarzer mit Norwegerstrick

9) Lieblingsnagellack?
Fast meine gesamte Nagellacksammlung ist herbstlich o_O Da ich mich z.zt durch meine gesamte Sammlung durchtrage kann ich die Frage im Moment schlecht beantworten. Ich liebe aber Taupe, Petrol und Beerentöne auf meinen Nägeln ^^

10) Footballspiele oder in Laubblättern rumspringen?
Weder noch. Zuhause rumsitzen, Musik hören und Tee trinken.... wenn ich mal dazu komme xD

11) Skinny Jeans oder Leggins?
Ich brauch beides, sonst gehe ich Frostbeule nicht aus dem Haus. Ich find aber grad keine bezahlbare Thermoleggins noch Thermohose in meiner Größe. >.< Wieso kosten diese Dinger alle 20€ bzw. 70€ oder sind dann so toll numeriert wie S-XXL?

12) Combat Boots oder Uggs?

Beides nicht wirklich. Ich kann mit Uggs und ähnlichen Stiefeln nicht laufen. Und die anderen haben zwar ne gute Sohle, aber das Deckleder ist leider so hart, dass meine Füße mir davon wehtun. Wenn ich eines hasse, dann sind es steife Schuhe >.<. Ich trag zur Zeit Stiefel.

13) Ist "pumpkin spiced" den Hype wert?

Dadurch, dass ich Kürbis und sämtliche Abkömmlinge davon hasse, ist die Antwortklar: I.G.I.T.T.!

14) Lieblingsserie im Herbst?
Hab keine Zeit um Serien zu gucken.

15) Welches Lied versetzt dich in Herbststimmung?
Ich höre fast nur melancholische Songs (Genre fast egal). Daher fallen >80% aller Songs, die ich mag unter Herbst. Ich pick mal ausnahmsweise etwas bekanntes raus: Woodkid - I love you

Wie immer tagge ich niemand bestimmtes. Pickt euch die Fragen, wenn ihr mögt und hinterlasst einen Link dann guck ich gerne mal drüber. :)

Donnerstag, 20. November 2014

[Preview] Misslyn - Rock The Party Kollektion

Kaum hab ich die Produkte der aktuellen "The Show Must Go On" Kollektion getestet, steht bereits ide nächste LE in den Startlöchern. Dieses Mal ist das Thema Rocky Horror Show. Die Produkte fallen eher metallisch und partytauglich aus. Ich zitiere ausnahmsweise mal aus dem Pressetext, da ich die Farben nicht besser beschrieben kann. Texte, Informationen und Bilder wie immer von Misslyn.



"Die Lippen werden in schimmernden Farben wie „flashing satellite“ Nr. 407, einem Altrosé mit silbrigem Glitzer, „all night long“ Nr. 413, einem bräunlichen Rot mit goldigem Glitzer, und „dancing queen“ Nr. 416, einem Bourdeux mit blau/lila Glitzer betont."











"Metallische Pearl-Effekte auf den Nägeln gelingen mit den neuen nail polish-Farben. Festlichen Glamour verleihen „goldeneye“ Nr. 730, ein leuchtendes Gold, „silver girl“ Nr. 731, ein attraktives Silber, und „sparkle of copper“ Nr. 732, ein metallisches Kupfer. „My fair lady“ Nr. 734 mutet in einem dezenten Fuchisa an, „cherish an illusion“ Nr. 735 in Mauve, „amethyst” Nr. 737 in Violett und „my pleasure” Nr. 738 in einem lilastichigen Blau. Der nail polish überzeugt durch perfekten Spiegelglanz und hervorragende Haftung"


Preise:

Kunstwimpern - 7,95€ (lediglich 42 und 51 limitiert)
Wimpernkleber (schwarz, transparent) - 9,95€
Lippenstift - 6,95€
Nagellack - 4,95€

Meine Meinung:
Die LE bietet leider keine absolute Neuigkeit, ist dennoch schön anzusehen. Ich mag metallische Nagellacke, vor allem wenn sie nicht ganz so hell ausfallen. Interessant finde ich das lila und das blau, aber da ich in Nagellacke schwimme, werde ich mir nichts kaufen. Lippenstifte mit Schimmer und Glitzerpartikel treffen gar nicht meinen Geschmack. Da mag die Grundfarbe sonst so schön sein, aber an meinen großen Lippen ist es schlichtweg too much. Ich find so etwas an schmalen Lippen umso schöner. Ich finde es gut, dass es schwarzen und transparenten Wimpernkleber gibt, aber da ist Misslyn nicht der einige Hersteller. Da ich keine Kunstwimpern trage, allerdings uninteressant. Für mich ist also kein Must Have dabei. Wie sieht es bei euch aus?

Montag, 17. November 2014

Misslyn - Show Must Go On LE - Misslyn - Nail Sticker - 55 Glam Prima Ballerina (PR-Sample)

Wir feiern heute eine kleine Premiere: Ich rezensiere Nagelsticker. Ich hab ja schon einiges auf meinen Nägeln ausprobiert, aber mit Nagelstickern hab ich mich bislang nur einmal befasst. Ich danke dem Team von Misslyn für das Bereitstellen der Produkte aus der aktuellen Show Must Go On Kollektion.

Die Nagelsticker kommen in einer schmalen, platzssparenden Pappverpackung. Die Sticker selbst sind auf einer transparenten Folie geklebt. Es handelt sich um mehrere Streifen, die man nach Belieben zuschneiden kann. Ich halte dieses Konzept für gut, denn jeder hat unterschiedlich lange und breite Nägel. Man kann selbst entscheiden ob man sich Meander oder Schleifchen einzeln auf den Nagel tut. Ich hab mal beides ausprobiert.



Ich muss ehrlich zugeben, dass die Nagelsticker in Kombination mit den in der Kollektion vorgestellten Sandnagellacken weniger interessant sind. Ich würde diese eher auf dunklen, schimmernden Lacken tragen. Gold kann zu Farben wie Royalblau, Tannengrün, Braun und Schwarz richtig edel aussehen. Daher habe ich mich auch für einen Tannengrünen Lack entschieden.

Die Sticker lassen sich zügig anbringen, weil sie selbst auf dickerer Folie gedruckt sind. Ich habe dafür keine Pinzette gebraucht. Das einige was man bei der Anwendung bedenken muss ist, dass man schon halbwegs trockene Fingernägel haben muss, ansonsten wird es nix. Danach werden die Sticker mit einem Klarlack oder Topcoat fixiert. In meinem Fall war es eine dicke Schicht Sally Hansen Insta-Dri. Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Der Metalliclook ist dezent und edel. Die Sticker haben eine gute Größe, sodass sie auch auf kurzen Nägeln problemlos genutzt werden können.

Weniger begeistert war ich von der Haltbarkeit. Dadurch, dass meine Nägel recht stark gekrümmt sind und die Sticker auf dicker Folie gedruckt sind, gehen die Kanten trotz großzügiger Schicht Überlack nach einem Tag schon ab. Ich habe hier und da noch etwas nachgeschnitten, aber am Nachmittag bog sich erneut etwas hoch. Die Schleife an meinem Ringfinger war bereits nach einem Tag ab. Trotzdem haben die Sticker länger gehalten als meine letzten, günstigeren, weil der Kleber besser hält. Ich schätze, dass man damit weniger Probleme haben wird, wenn man eher flache Nägel hat.
Von den Motiven und der Handhabung her finde ich die Sticker wirklich gut. Es ist das gewisse Etwas, wenn man einfach nicht gut im Umgang mit Pinseln ist oder schnell seine Nägel aufhübschen möchte. Da sie an meinen stark gekrümmten Nägeln nicht gehalten haben, würde ich sie mir nicht nachkaufen. Ich kann sie weder empfehlen noch entpfehlen, weil die Haftung bei jeder Person anders ausfallen wird.


Zusammengefasst:
+ Selbst zuschneidbar
+ Lösen sich gut von der Folie
o Preis: 2,95€
o Sticker selbst sind auf dicker Folie gedruckt
- Sie halten auf meinen Nägeln sehr kurz

Sonntag, 16. November 2014

[Review] Yves Rocher - Puder Strahlende Jugendlichkeit - Porzellan (PR-Sample)

Ich hab nun endlich geschafft, meine letzte Dose Puder leer zu machen - Also konnte ich in den letzten Tagen in aller Ruhe das Yves Rocher Puder aus meinem Probepake ausprobieren. Ich bedanke mich nochmal bei Michelle dafür, dass ich das Puder testen durfte :)

Yves Rocher haben in der neuen Puderreihe ein wirklich helles Puder auf den Markt gebracht, welches nicht gelb ist, sondern einen neutralen Unterton besitzt. Da es mir sehr schwer fällt, meinen Unterton zu finden, war ich sehr gespannt, ob sie ihn getroffen haben und wie das Produkt abschneidet.



Das Puder kommt in einer edlen, eckigen und goldenen Dose. Darin enthalten ein riesiger Spiegel und ein kleiner Pinsel mit weichem Haar. Das Design ist sehr chic und gefällt mir gut. Ich finde es schade, dass die Dose nur für einmalige Zwecke geeignet ist. Schöne und große Dosen wie diese wären so viel praktischer, wenn man sie mit Refills füllen könnte. Sei's drum...
In der Dose sind 8g Puder enthalten. Leider kostet das Puder mit 29€ Katalogpreis ein Heidengeld. Es ist hin und wieder aber auch für 16-18€ verfügbar, was vielleicht für manche gerade noch vertretbar ist. Der Katalogpreis ist höher angesiedelt als High End Marken wie MAC, NARS etc. während der runtergesetzte Preis immer noch über dem Niveau von Artdeco, IsaDora und Co liegt.


Das Puder fällt in der hellsten Nuance (100 Porzellan, franz. Teint très clair) sehr hell aus. Das beweist auf der Swatch links. Ich kenne kein Drogerieprodukt, das so hell ist. Es ist gut 2-3 Nuance heller als das hellste Artdeco Puder, welches sich bis vor kurzem noch benutzt habe. Rein farblich könnte ich es Personen empfehlen, die heller als MACs NC15 sind. Der Unterton ist wie oben genannt neutral bis leicht oliv. Im Ladenlicht schien das Puder dunkler, daher hatte ich etwas Angst, dass es zu hell ist.
Beim Auftrag hat es sich zum Glück etwas relativiert, weil das Puder keine hohe Deckkraft hat. Während der Swatch vielversprechend aussah, würde das Puder im Gesicht eher als leichte Deckkraft einstufen. Ich habe es trotz Quaste kaum geschafft damit Rötungen und Pickel zu überdecken, was ich recht schade finde - Denn genau dies war der Grund, wieso ich das Puder eigentlich testen wollte. Mit dem Pinsel ist die Deckkraft noch viel leichter. Ich denke, dass dieses Puder eher zum mattieren gedacht ist. Ob und wie gut es mattiert kann ich aufgrund meiner (eher trockenen) Hautstruktur nicht sagen. Das einzeln getragene Ergebnis gefällt mir nicht so, weil es nur schwach von meinem normalen Hautbild abweicht. Ich hab in meiner Not meine Rötungen mit Concealer überdecken müssen -.- Es ist aber positiv zu erwähnen, dass das Puder nicht nachdunkelt, da hatt ich schon etliche Probleme mit. Meine T-Zone war nach zwei Stunden sichtbar ausgetrocknet und cakey, der Rest sah halt fast so aus wie immer.
Ein paar Tage später habe ich das Puder noch einmal mit Foundation kombiniert. Das Ergebnis gefiel mir deutlich besser. Die Foundation wird wirksam mattiert ohne maskig auszusehen. Das Puder dunkelt zusammen mit der Foundation maximal um einen Farbton nach, aber das hat mir ausnahmsweise ganz gut in den Kram gepasst. Nach drei bis vier Stunden kam aber die Ernüchterung: Meine T-Zone war wieder extrem trocken und schuppig und rund um die Nase, wo meine Haut eigentlich ok war, sah das Ergebnis für meinen Geschmack etwas cakey aus. Das darf bei einem Puder dieser Preisklasse nicht passieren. Dennoch habe ich beschlossen, das Puder als mattierendes Puder oberhalb von Foundation zu benutzen.

Werfen wir einen Blick auf die Inhaltsstoffe. Wer auf ökologisch und natürlich steht, wird hier seine Probleme haben. Es ist Silikonöl (Dimethicone und Dimetihonol) enthalten. Das macht das Puder geschmeidig und glättet die Haut, benötigt so ein Puder meiner Meinung nach aber nicht wirklich. Von diesem versprochenen Glättungseffekt habe ich jedenfalls nichts bemerkt. Genauso wenig find ich Parfüm in Puder sinnvoll, zumal ich den Geruch auch nicht wirklich wahrnehme. Aufgrund von Talkum und Zinc Stearate müsst ihr aufpassen, dass ihr das Puder nicht einatmet. Da daraus die meisten Puder bestehen, mach ich da keinen Hehl drum. Ansonsten befinden sich in dieem Puder noch Hundsrosenöl, Jojobaöl, Vitamin E, Farbstoffe etc. also auch sehr viel sinnvolles.



Zusammengefasst:
+ Edle Verpackung mit großem Spiegel und Pinsel
+ Dunkelt kaum bis gar nicht nach
o mattiert vermutlich, aber ich kanns nicht beurteilen, sorry!
o helle, neutrale Farbe für Blassnasen. Dreiweitere, dunklere Nuancen verfügbar
o hat als Hauptbestandteil Talkum, Silikon und enthält Duftstoffe
o Dose nicht wiederverwendbar
- Sehr geringe Deckkraft
- Trocknet die Haut leicht aus
- Preis: 29€ / 8g ist mehr als teuer.

Ich spreche diesem Puder trotz grandioser Optik und interessanter, heller Farbe keine Empfehlung aus. Ein Puder muss mindestens dazu fähig sein, Rötungen abzudecken. Das hat das Puder in zwei Schichten nicht zu Stande gebracht. Der Preis ist viel zu hoch gegriffen und die Wirkung bescheiden. Vielleicht ist es einfach nicht für meinen Hauttyp gemacht, aber für den Preis erwarte ich deutlich mehr. Ich finds schade, denn die Farbauswahl dieser Produktreihe finde ich richtig, richtig gut!

Freitag, 14. November 2014

Misslyn - Show Must Go On LE - Sparkling Diamond Nail Polish - 85E Ladies and Gentleman (PR-Sample)

Heute berichte ich vom pinken Sparkling Diamond Nagellack der aktuellen Show Must Go On Kollektion von Misslyn. Danke an Misslyn für das zur Verfügung Stellen des Artikels. Wie immer gibt's bei mir eine unentgeltliche und ehrliche Rezension. Ich muss sagen, dass Misslyn gute graphische Arbeit geleistet hat: Das Werbebild sieht auf meinem kalibrierten Bildschirm dem Lack tatsächlich ähnlich, aber die Glitterflakes sind im Tageslicht deutlich auffälliger.

Als ich den Nagellack in den Händen hielt, beschlich mich eine Ahnung, dass es sich um Glitzernagellack mit verschieden großen Glitterflakes handelt. Dennoch wollte ich unbedingt wissen was das "Sparkling Diamond"-Finish ist. Die Antwort ist simpler als erwartet: Es handelt sich um einen Sandlack mit silbernen punktförmige Partikeln, durchsichtigen Sandkörnern und pinken Hexagons.
Die Frage war nur... ob der Lack matt oder glänzend trocknet, doch das kann man erst sehen, wenn man den Lack aufgetragen hat.








Drauflackiert...
Also machte ich mich ran und lackierte den Lack trotz kurzer Fingernägel auf einem transparenten Unterlack. In der Flasche scheint die Farbe Himbeerrot, dezent pink - Auf den Nägeln war die erste Schicht - Hallelujah - Neonpink. Der Lack hat mir mit einer Schicht überhaupt nicht gefallen, weil er ungleichmäßig war und zudem noch durchschimmernd und Neon. Also hoffte ich, dass die zweite Schicht deckend ist, aber Pustekuchen. Es is mir gelungen den Lack in der zweiten Schicht streifenlos und gleichmäßig aufzutragen, aber die Farbe ist immer noch Neon, wenn auch etwas dunkler. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich enttäuscht bin, dass die Farbe nicht so aussieht wie in der Flasche oder auf dem Pressebild, sondern deutlich pinker. Andererseits: Himbeermarmelade auch kerniger und pinker, wenn man sie dünn auf das Brot streicht... Ja, Himbeermarmelade ist ein gutes Pendant.
Die Bezeichnung Sparkling Diamond find ich als Naturwissenschaftlerin etwas irreführend (weil Diamanten glänzen, nachdem sie geschliffen werden), aber sei's drum. Ich find der Lack hat etwas von... Diamantenstaub-Nagelfeilen mit Hexagonflakes...
Es schimmert und spiegelt, macht lustige Reflexionen auf die Haut. Auf jeden Fall ein interessanter Effekt, an dem ich Spaß habe. Ich bin beruhigt, dass die Oberfläche sich nicht wie Rauhputz anfühlt, sondern dezent glatter und angenehmer. Das ist schonmal lobenswert, denn die meisten Sand- und Glitzerlacke mag ich gar nicht tragen, weil mir die Haptik einfach zu rauh ist.
 

Wie alle Sandlacke oder Glitzerlacke mit unterschiedlich schweren Partikeln ist die Handhabung nur etwas für geübtere Nagellackträgerinnen. Ich kam nicht drum rum, mir die Ecken sauberzuwischen.
Was mich an dem Lack aber am Meisten geärgert hat ist die Trockenzeit. Während ich mir die Nägel lackiere lese ich Blogs. Und wenn der Lack nach 50 Posts immer noch nicht trocken ist, ist weit über eine halbe Stunde vergangen. Das muss nicht sein. Ich weiß, dass Sandlacke etwas länger brauchen, aber nach 30 Minuten sollte der Lack zumindest berührfähig sein. Statt dessen hab ich mir sämtliche  Glitzerflakes verschoben.

Andererseits ist das Finish sehr dankbar. Man sieht gar nicht, welche Glitterflakes ich verschoben habe und dass ich eine dicke Kerbe hatte. Ich konnte den Lack einfach zurechtschieben und keiner merkt's :]

Ablackiert...
Da ich mir den Lack Montag Abend auf die Nägel gepinselt hatte, hatte ich weder Montag noch Dienstag die Möglichkeit ihn zu fotographieren. Ich zückte meine Kamera Mittwoch Nachmittag und stellte fest, dass ein Nagel zur Hälfte abgesplittert war und dass die restlichen Nägel massiven Tipwear haben, obwohl ich bis auf Tippen und in der Uni mitschreiben nix Großartiges getan habe (Kein Spülen, Putzen oder sonst was). Wir halten fest: Der Lack hält keine zwei Tage stand. Das Problem ließe sich vielleicht mit einem Top Coat lösen, aber man will sich das Finish nicht versauen.

Zusammengefasst:
+ Interessante Optik, angenehme Haptik
o Preis: 5,95€
o Farbe: Ich glaube verstrahlte Himbeermarmelade mit Kernen trifft's ganz gut...
o Neonpinker Sandlack mit silbernen und pinken Glitzerpartikeln.
- Braucht extrem lange zum Trocknen
- Nach zwei Schichten zu 40% transparent
- Blättert bereits nach zwei Tagen massiv ab.
- Preis-Leistungsverhältnis ist hier so lala. Für 6€ erwarte ich schon, dass ein Lack 4 Tage mit dezentem Tipwear hält.

Empfehlung?

Aus qualitativer Sicht betrachtet: Nein. Ich erwarte von jedem Lack, dass er vier Tage mit minimalem Tipwear tragbar ist. Da ist dieser Nagellack gnadenlos durchgefallen. Außerdem lag die Trockenheit weit außerhalb meinem Toleranzbereich von 30 Minuten. Wer auf die Optik steht kann sich den Lack gerne kaufen, allerdings würde ich euch dringend raten einen farblich passenden und deckenden Farblack drutner zu tragen. Vielleicht wäre ein schnelltrocknender, matter Topcoat die Rettung, aber so etwas besitze ich nicht.
Ich werde den Lack irgendwann mal mit verschiedenen Basisfarben ausprobieren, um den knalligen Neonunterton und meine durchschimmernden Nagelspitzen zu verbergen. Vielleicht sagt mir eine bestimmte Kombination ganz besonders zu, dann poste ich sie gerne im Rahmen eines NOTWs. Alleine getragen sagt mir der Lack leider überhaupt nicht zu, weil ich Neonpink an mir nicht mag  (Himbeerrot und Kirschrot allerdings schon) und durchschimmernde Nagelspitzen echt nicht sein müssen.